Arte Povera

7 Artikel
 
Zeige   pro Seite
Sortierung 
In absteigender Reihenfolge
Arte Povera - Der grosse Aufbruch
CHF 45.00
Ausstellungskatalog

In den 1960er-Jahren formierte sich in Italien eine neue künstlerische Bewegung, die als Arte Povera bekannt und von Künstlern wie Giovanni Anselmo, Alighiero Boetti, Jannis Kounellis, Mario Merz, Pino Pascali und Michelangelo Pistoletto vorangetrieben wurde. Ihr Einsatz ärmlicher Materialien, etwa Erde, Glas, Holz und Wachs, ist charakteristisch und bildet bis heute einen durchaus kritischen Kontrast zur zunehmend technologisierten Umwelt. In stilistischer Anarchie streben Bilder, Objekte, Rauminstallationen und Performances danach, zu natürlichen Prozessen und organischen Gesetzmäßigkeiten zurückzufinden. Die Sammlung Goetz besitzt eine der umfassendsten Kollektionen zur Arte Povera, die in der Publikation vorgestellt und auf ihre Aktualität für die jüngste Künstlergeneration hin überprüft wird. Fotografien und Zeitdokumente verdeutlichen den weit verzweigten Wirkungsbereich des bis heute bedeutsamen künstlerischen Aufbruchs.

144 Seiten, 220 Abb.
19 x 26 cm
Gebunden, Lederfaserstoff


Ausstellung: Kunstmuseum Basel 9.9.2012–3.2.2013

. Erfahren Sie mehr
Arte Povera - The Great Awakening
CHF 45.00
Exhibition Catalogue

A new artistic movement, which came to be known as Arte Povera, was formed in the sixties and promoted by artists such as Giovanni Anselmo, Alighiero Boetti, Jannis Kounellis, Mario Merz, Pino Pascali, and Michelangelo Pistoletto. Their use of “poor” materials, such as soil, glass, wood, and wax, is characteristic and to this day forms a critical contrast to our increasingly technological environment. In stylistic anarchy, paintings, objects, installations, and performances aspired to find a path back to natural processes and organic laws. The Goetz Collection has one of the most comprehensive collections of Arte Povera; it is presented in this publication and probed for its relevance for today’s youngest generation of artists. Photographs and contemporary documents shed light on the far-reaching impact of this artistic awakening, which has lost none of its momentousness.

144 pp., 220 ills.
19 x 26 cm
hardcover, leather


Exhibition: Kunstmuseum Basel, September 9, 2012 – February 3, 2013
Erfahren Sie mehr
Che fare?
CHF 59.90
Das Konzept der Publikation beruht darauf, die Frühzeit der Arte Povera von 1967 bis 1971 in ihrer atmosphärischen Intensität und ihrer historischen Radikalität nachzuzeichnen. Darin eingeschlossen ist das Anliegen, die heute teils als homogen erscheinende Bewegung in ihrer Divergenz und Individualität der künstlerischen Ansätze herauszuarbeiten. Die Arte Povera wird in ihrer aufbrechenden Kraft dargestellt und in ihrer Hoffnung auf eine soziale und ästhetische Verwandlung des Alltags mit und durch die Kunst. Dabei dienen vier Schwerpunkte als Leitfaden: Der erste Themenbereich lässt sich mit den Stichworten Zeit Urzeit Erdgeschichte umreißen, der zweite mit den Stichworten Primärprozesse Alchemie Energie, der dritte mit Bild im Bild Ausstieg aus dem Bild, das vierte Thema befasst sich mit Körper und Handlung. Der Wunsch, die Grenzen von Kunst und Leben zu erweitern, führte vermehrt zu einer prozessualen Vorgehensweise, die sich dabei gleichzeitig einer Vereinnahmung durch den Kunstmarkt widersetzte. Ein fünfter Aspekt widmet sich der Zeitgeschichte, welche durch eine umfangreiche Sammlung von Ephemera dokumentiert wird. Dabei wird auch ein Augenmerk auf den gesellschaftspolitischen Aspekt gelegt, um die Radikalität, die in der Bewegung mit verankert war, spürbar werden zu lassen.

27, 4 cm x 21,6 cm
477 Seiten
Gebunden Erfahren Sie mehr
Kounellis DVD
CHF 25.00
Ausverkauft
Der Künstler Jannis Kounellis behauptet von sich, der sei Maler. Doch gemalt hat er schon seit über vierzig Jahren nicht mehr. Stattdessen baut Kounellis in oft wochenlangem Kampf mit Raum und Materie dreidimensionale Bilder, die auf den Betrachter zustürmen, ihn im Werk verschwinden zu lassen, verschlucken, mitnehmen auf spektakuläre Reisen in die Kunst. Zusammen mit Interviews und Besuchen im römischen Atelier oder im Ferienhaus auf der Insel Hydra werden zwei solcher Reisen in den vorliegenden Filmen dokumentiert, absolute Schlüsselausstellungen innerhalb der fünfzigjährigen Karriere eines der wichtigsten Künstler der Gegenwart. Die erste Ausstellung fand vor fünfzehn Jahren auf einem Frachtschiff im Hafen seiner Geburtsstadt Piräus statt, die Rückkehr eines zeitgenössischen Odysseus nach langen Jahrzehnten des freiwilligen Exils. Die zweite im Jahre 2001 in einer verlassenen Kathedrale mitten in Mexico City, wo Kounellis mit lokalem Basaltstein, Stahlträgern, Möbeln, Messern, Glas und Blumen eine gewaltige Prozession mit Alltagsmaterialien aus Natur und Zivilisation installierte. ´Fragmente eines Tagebuchs´ Laufzeit: 46 Min. Produktionsjahr: 1996 ´Kounellis in Mexiko´ Laufzeit: 25 Min. Produktionsjahr: 2002

Laufzeit: 46 Min.
Produktionsjahr: 1996 ´Kounellis in Mexiko´ Laufzeit: 25 Min.
Produktionsjahr: 2002
Erfahren Sie mehr
Il rumore del tempo
CHF 58.00
As if mimicking Gaetano Pesce's emancipation of objects through design and thought, this monograph features a cover made of pig bristle, coconut fiber, and silicone (cut to mimic Pesce's profile--nose and all); perforated pages that the reader can tear to create a unique object; and a wide selection of the designs that have arisen from Pesce's outside-the-box thinking of the past five decades.

Gaetano Pesce (b. 1939) is one of the most versatile and unconventional designers of our time. Best known for his use of innovative materials and organic forms, his work is in the collections of The Museum of Modern Art, New York, San Francisco Museum of Modern Art and the Cooper-Hewitt, New York.

Second expanded edition
240 pages, 228 ills., incl. 219 in color
Erfahren Sie mehr
Michelangelo Pistoletto - Mirror Paintings
CHF 49.00
Michelangelo Pistoletto (*1933 in Biella) ist einer der bedeutendsten Vertreter der Arte povera. Die untrennbar mit Pistolettos Namen verbundenen „Mirror Paintings“ brachten ihm schnell internationale Anerkennung. In ihnen fügt sich sein Interesse an konzeptueller und figurativer Darstellung zusammen. Pistoletto präsentiert seine Sujets an der Grenze zu einer anderen Sphäre, und so werden seine Arbeiten lebendig, wenn der Betrachter vor ihnen steht und unfreiwillig Teil der Werke wird.
Die Publikation betrachtet Pistolettos Mirror Paintings der letzten vier Jahre im zeitgenössischen Kontext und als Repräsentanten für einen der zentralen Grundsätze von Pistolettos künstlerischem Projekt seit dem Beginn seiner Mirror Paintings im Jahr 1962.
Ein Interview mit dem Künstler sowie eine komplett bebilderte Chronologie ergänzen den Band.

168 Seiten, 87 farbige Abb.
27,7 x 31,7 cm
Leinen mit Schutzumschlag
Erfahren Sie mehr
Arte Povera
CHF 55.00
It was in 1967 that critic Germano Celant defined as Arte Povera (poor art) the work of thirteen young Italian artists. Through sculpture and installation they explored the relation between art and life as it is made manifest through nature, elemental matter or cultural artefacts, and experienced through the body. Their innovative works are lyrical, open-ended combinations of unlikely fragments: a slab of marble with a lettuce, or fruit scattered amongst neon tubes, giving the most banal materials a metaphysical dimension.

First exhibiting together in Italy in the late 1960s, artists Anselmo, Boetti, Calzolari, Fabro, Kounellis, Mario Merz, Marisa Merz, Paolini, Pascali, Penone, Pistoletto, Prini and Zorio went on to become internationally renowned. Bridging the natural and the artificial, the urban and the rural, Mediterranean life and Western modernity, Arte Povera's impact is still strongly resonant. Rome-based critic and curator Carolyn Christov-Bakargiev has written extensively on these artists. Her acute aestheticism brings the book to life: it embodies the essential in-depth survey of this groundbreaking movement, in a compilation that is as beautifully presented as it is intellectually rigorous.

Survey Christov-Bakargiev's introductory essay covers all the key dates, players and issues of Arte Povera.

Works provides an extensive colour plate section with extended captions for every artwork. Starting with 'Group Exhibitions', a chapter is then devoted to works by each of the key members, including Emilio Prini's artist's project created especially for this book.

Documents includes selected seminal writings by founding critic Germano Celant as well as contemporaneous and retrospective documents by leading thinkers, writers, artists, curators and practitioners - Jean-Christophe Ammann, Umberto Eco, Rudi Fuchs, R. D. Laing, Herbert Marcuse, Pier Paolo Pasolini and Harold Rosenberg among others.


Erfahren Sie mehr
7 Artikel
 
Zeige   pro Seite
Sortierung 
In absteigender Reihenfolge